Auf der Schwäbischen Alb oder „Auf der Suche nach dem Alpenbock“

Niedrige Inzidenzen, sommerliches Wetter und endlich wieder die Möglichkeit, sich zum gemeinsamen Fotografieren zu treffen – fast zu schön, um wahr zu sein!

Und so trafen sich am Freitag, den 23. Juli 2021 bei warmem Sommerwetter 23 Fotobegeisterte in Grabenstetten, um sich auf das gemeinsame Wochenende einzustimmen. Birgit und Daniela, die örtlich ansässigen GDT-Mitglieder, hatten uns einen bunten Strauß an Fotozielen im Biosphärenreservat Schwäbische Alb rund um Bad Urach zusammengestellt. Da fiel uns die Entscheidung nicht leicht, Fotoziele zu priorisieren.
Herzlichen Dank nochmals an euch für die Organisation!

Am Samstag ging es dann gleich zum Sonnenaufgang auf den Rutschenfelsen. Von diesem hat man einen herrlichen Blick auf die Landschaft sowie einige der vielen Burgen der Schwäbischen Alb.
Das nächste Ziel führte uns zur Falkensteiner Höhle, deren Eingangsbereich, Bewohner sowie das in kleineren Wasserfällen abfließende Wasser, reichlich Motive bot.

Mittags stand dann der Höhepunkt auf dem Programm: der Alpenbock, der außerhalb der Alpen in Deutschland wohl nur auf der Schwäbischen Alb zu finden ist. Leider sah es nach Regen aus – der dann auch kurzzeitig kam. Aber Fotograf*innen sind ja bekanntlich geduldig und so wurden wir schließlich doch noch belohnt, als die Sonne das Umfeld genügend aufgeheizt hatte und wir uns so ausführlich dem wunderschönen blauen Käfer widmen konnten.

Nach einem gemeinsamen Abend im Restaurant – noch etwas ungewohnt nach so langer Enthaltsamkeit – haben wir den Sonntagvormittag auf einer Wiese mit Orchideen, Graslilien, Schmetterlingen u. a. ausklingen lassen. Es war ein gewinnbringendes Wochenende und alle waren sich einig, dass die Schwäbische Alb noch so viele Motive bietet, die uns gerne wiederkommen lassen.